Brauch ich wirklich eine Berufsunfähigkeitsversicherung...

Neee, müssen tust de gar nichts. Aber sinnvoll wäre es schon.

Aus meiner Sicht und vieler guter Kollegen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt zu empfehlen.

Einen nachhaltigeren und umfassenderen Schutz deiner Arbeitskraft (inkl. Qualifikation) kann ich mir nicht vorstellen und kenne ich auch nicht. Dabei gilt weiterhin der Grundsatz, je früher desto besser, da wir eine Menge Gesundheitsfragen erhlich beantworten müssen. Dass es dich erwischt, ist wie bei allen Versicherungen, eine Wette. Die Quote für körperliche Berufe beträgt ca. 1:3 und für kaufmännische Berufe ca. 1:5. Bist du ein Zocker? Was ist dir dieses Riskio im Verhältnis zu deiner Autoversicherung wert bzw. was ist dein Auto noch wert? Und dass nicht nur "Alte" betroffen sind zeigt ein Auszug vom HDI, mit Bezug auf eine Studie von 2016.

 ■ Durchschnittsalter im Leistungsfall: 47,2 Jahre

- Bis zur Rente wären es dann noch knapp 20 Jahre!

 ■ Durchschnittliche Rentenhöhe unbefristeter Leistungsanerkenntnisse: 899 EUR

 - Das ist zum Leben deutlich zu wenig. In meinem Bestand beträgt die Ø Rente ca. 1.420€.

■ Durchschnittliche Leistungsfallbearbeitung: 76 – 204 Tage je nach Versicherer

 - Das ist schon sehr zügig. Kommt natürlich immer darauf an, wie alle mitspielen. 

■ Durchschnittliche Leistungsdauer bis zur Einstellung der Leistung: 4 – 7,8 Jahre

 - Auch wenn die meisten BU Renten "nur" temporär, stellt dir vor, was aus deinem Ersparten wird, wenn     du 4 Jahre nicht mehr dein Einkommen hast...

 

Aus meiner sicht bleibt festzuhalten, eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist mir das sinnvollste was man abschließen kann. Und warum man das nicht mit "Finanztest" oder "Stiftung Warentest" machen sollte, dass erklären meine Kollegen von Finanzberatung Bierl in ihrem lesenswerte aktuellen Blogbeitrag, den ihr hier findet:

Keine BU über Finanztest (besten Dank und Gruß an die Kollegen für den tollen Job)

 

 

 



[ zurück ]

 
Schließen
loading

Video wird geladen...